Fingal

Sonderanfertigung für ein schwimmendes Luxushotel

Im Jahr 2000 wurde sie außer Dienst gestellt und ging in Privatbesitz über.

Jetzt wurde sie von dem Team, das einen Preis für die Restaurierung der Royal Yacht Britannia erhalten hat, in ein exquisites Boutique-Hotel mit 23 Kabinen und exklusiver Nutzung verwandelt.

Der Umbau kostete fünf Millionen Pfund und dauerte mehr als zwei Jahre. Dabei wurde das Schiff komplett entkernt und im Hauptdeck 14 Schlafkabinen einschließlich vier Doppelkabinen eingebaut. Der Schornstein wurde entfernt, um dahinter zwei neue Decks einzubauen, wovon das untere Deck acht größere Schlafkabinen und eine Präsidentensuite beherbergt, während das obere Deck für die Lighthouse Bar und einen kleinen privaten Speisesaal mit Namen „The Bridge“ vorgesehen ist.

www.fingal.co.uk

„Das an Bord verwendete Muirhead-Leder sieht atemberaubend aus, ist eines der herausragenden Merkmale der Fingal und zudem der Schlüssel zu dem von uns angestrebten Luxuserlebnis.“

Andrew Thomson, Leiter für Veranstaltungen und Bewirtung auf der Fingal